Dies ist die Dokumentation für eine frühere Version von Anthos GKE On-Prem. Aktuelle Dokumentation ansehen

vSphere-Netzwerk

Auf dieser Seite werden die Netzwerkanforderungen für eine Erstinstallation von GKE On-Prem erläutert.

Bei der Erstinstallation von GKE On-Prem erstellen Sie diese virtuellen Maschinen (VMs):

  • Eine VM für eine Administrator-Workstation
  • Vier VMs für einen Administratorcluster
  • Drei VMs für einen Nutzercluster

In Ihrer vSphere-Umgebung benötigen Sie ein Netzwerk, das die Erstellung dieser acht VMs unterstützt. Außerdem muss das Netzwerk einen vCenter-Server und einen F5 BIG-IP-Load-Balancer unterstützen können.

Es muss ausgehenden Traffic zum Internet unterstützen, damit Ihre Administrator-Workstation und Ihre Clusterknoten GKE On-Prem-Komponenten abrufen und bestimmte Google-Dienste aufrufen können.

Wenn Sie möchten, dass externe Clients Dienste in Ihren GKE On-Prem-Clustern aufrufen, muss das Netzwerk eingehenden Traffic aus dem Internet unterstützen.

Das folgende Diagramm zeigt eine mögliche Netzwerktopologie:

Diagramm der Netzwerktopologie
Netzwerktopologie (zum Vergrößern klicken)

Das obige Diagramm hat folgende Merkmale:

  • Die Administrator-Workstation befindet sich in einem privaten Netzwerk.
  • Der vCenter Server befindet sich in einem öffentlichen Netzwerk.
  • Die Clusterknoten befinden sich in einem privaten Netzwerk.
  • Der F5 BIG-IP-Load-Balancer befindet sich in drei privaten Netzwerken.
  • Der F5 BIG-IP-Load-Balancer ist mit virtuellen IP-Adressen (VIPs) konfiguriert, die über private Adressen verfügen. Externe Clients müssen öffentliche IP-Adressen verwenden, die im NAT-Gerät (Network Address Translation) konfiguriert sind. Das NAT-Gerät verwendet eine statische NAT, um die öffentlichen Adressen in die auf dem Load-Balancer konfigurierten internen VIPs umzuwandeln.

NTP (Network Time Protocol)

Alle VMs, die Teil Ihrer GKE On-Prem-Infrastruktur sind, müssen denselben NTP-Server (Network Time Protocol) verwenden.