Sie betrachten die Dokumentation für eine frühere Version von GKE On-Prem. Sehen Sie sich die aktuelle Dokumentation an.

Nutzercluster manuell löschen

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie einen GKE On-Prem-Nutzercluster manuell löschen.

Hinweise

  • Bevor Sie einen Nutzercluster löschen, müssen Sie alle Arbeitslasten, die PodDisplayBudgets (PDBs) verwenden, sowie alle externen Objekte wie persistente Volumes, die Sie im Nutzercluster platziert haben, entfernen.

  • Legen Sie eine Umgebungsvariable KUBECONFIG fest, die auf die kubeconfig des Nutzerclusters verweist, den Sie löschen möchten:

    export KUBECONFIG=[USER_CLUSTER_KUBECONFIG]
    

    Dabei ist [USER_CLUSTER_KUBECONFIG] der Pfad der kubeconfig-Datei des Nutzerclusters.

Registrierung eines Nutzerclusters aufheben

Heben Sie die Registrierung Ihres Nutzerclusters manuell auf, wenn er in Google Cloud registriert ist.

Löschen des Cluster-Objekts

Jeder Nutzercluster hat eine Cluster -Ressource, die im Admin-Cluster gespeichert ist. Um einen Nutzercluster manuell zu löschen, können Sie sein Clusterobjekt löschen:

  1. Rufen Sie alle Clusterobjekte im Administrator-Cluster ab, wobei [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] der Pfad zur kubeconfig-Datei des Administrator-Clusters ist:

    kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] get cluster --all-namespaces

    Suchen Sie in der Befehlsausgabe nach dem Cluster-Objekt, das nach dem User-Cluster benannt ist.

  2. Cluster löschen

    kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] delete cluster [USER_CLUSTER_NAME] -n [USER_CLUSTER_NAMESPACE]
    
    • [USER_CLUSTER_NAME] ist der Name des Nutzerclusters.
    • [USER_CLUSTER_NAMESPACE] gibt den Namen des Nutzerclusters an.
  3. Überprüfen Sie, ob der Nutzercluster entfernt wurde, indem Sie den ersten Befehl in diesem Abschnitt erneut ausführen. Warten Sie, bis der Name des User-Clusters nicht mehr in der Liste des Cluster-Objekts angezeigt wird.

Bereinigung der F5-Partition prüfen

CLI

Prüfen Sie mit dem folgenden Befehl, dass der VIP nicht erreichbar ist:

ping -c 1 -W 1 [F5_LOAD_BALANCER_IP]; echo $?

Es gibt 1 zurück, wenn die VIP ausfällt.

F5-Benutzeroberfläche

So prüfen Sie, ob die Partition von der F5-Benutzeroberfläche gereinigt wurde:

  1. Klicken Sie rechts oben auf das Drop-down-Menü Partition. Wählen Sie die Partition Ihres Nutzerclusters aus.
  2. Wählen Sie im Hauptmenü links Lokaler Traffic > Netzwerkkarte aus. Unter der Netzwerkkarte für lokalen Traffic sollte nichts aufgeführt sein.
  3. Wählen Sie unter Lokaler Traffic > Virtuelle Server Knoten aus und wählen Sie dann Knotenliste aus. Hier sollte auch nichts aufgeführt sein.

Wenn noch Einträge vorhanden sind, löschen Sie diese manuell aus der Benutzeroberfläche.

F5-Partition eines Nutzerclusters bereinigen

Wenn noch Einträge in der Partition des User-Clusters vorhanden sind, gehen Sie von der F5 BIG-IP-Konsole aus folgendermaßen vor:

  1. Wechseln Sie in der oberen rechten Ecke der Konsole zur Partition, die Sie bereinigen möchten.
  2. Wählen Sie Lokaler Traffic, Virtuelle Server, Virtuelle Serverliste aus.
  3. Im Menü Virtuelle Server entfernen Sie alle virtuellen IP-Adressen.
  4. Wählen Sie Pools aus und löschen Sie dann alle Pools.
  5. Wählen Sie Knoten aus und löschen Sie dann alle Knoten.

Löschen des Nutzercluster-Namespace

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Nutzercluster-Namespace zu löschen:

kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] delete ns [USER_CLUSTER_NAMESPACE]

Überprüfen Sie anschließend mit dem folgenden Befehl, ob der User-Cluster-Namespace gelöscht wurde:

kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] get namespaces

Die Steuerungsebene des Users wird gelöscht

Zum Löschen der User-Steuerungsebene müssen Sie die Ressource MachineDeployment der Nutzercluster-Steuerungsebene mit der kubeconfig des Admin-Clusters löschen.

So löschen Sie MachineDeployment:

kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] delete machinedeployments -l kubernetes.googleapis.com/cluster-name=[USER_CLUSTER_NAME]

Warten Sie, bis die Knotenmaschine der Nutzercluster-Steuerungsebene gelöscht wurde, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Sie können den Fortschritt mit dem folgenden Befehl prüfen:

kubectl --kubeconfig [ADMIN_CLUSTER_KUBECONFIG] get machines -l kubernetes.googleapis.com/cluster-name=[USER_CLUSTER_NAME]

Löschen Sie die VMDK-Datei

  1. Klicken Sie im linken Navigator -Menü des vsphere Webclients auf das Menü Storage.
  2. Wählen Sie aus der Liste der Rechenzentren Ihren Datenspeicher aus.
  3. Klicken Sie im Hauptbereich auf Dateien. Suchen Sie nach Ihrer VMDK-Datei oder suchen Sie sie in der Liste der Dateien.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VMDK-Datei und wählen Sie Datei löschen aus.

Wenn Sie fertig sind

Nachdem Sie den Nutzercluster und alle damit verknüpften Objekte im Administratorcluster gelöscht haben, löschen Sie den Nutzercluster kubeconfig.

Fehlerbehebung

Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehebung.

Clusterprobleme mit gkectl diagnostizieren

Verwenden Sie gkectl diagnose-Befehle, um Clusterprobleme zu identifizieren und Clusterinformationen an Google zu senden. Siehe Clusterprobleme diagnostizieren.

gkectl-Befehle ausführlich ausführen

-v5

gkectl-Fehler in stderr protokollieren

--alsologtostderr