IP-Blockdatei

Auf dieser Seite werden die Felder in einer IP-Blockdatei beschrieben.

Verwenden Sie eine IP-Blockdatei, um eine Gruppe von Maschinen und das Netzwerk zu beschreiben, in dem sich die Maschinen befinden. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für die Verwendung einer IP-Blockdatei:

  • Hostnamen und statische IP-Adressen für die Knoten in Ihrem Administratorcluster auflisten

  • Hostnamen und statische IP-Adressen für die Knoten in einem Nutzercluster auflisten

  • Hostnamen und statische IP-Adressen für die VMs auflisten, die den gebündelten Seesaw-Load-Balancer für Ihren Administratorcluster ausführen.

  • Hostnamen und statische IP-Adressen für die VMs auflisten, die den gebündelten Seesaw-Load-Balancer für einen Nutzercluster ausführen.

Felder in einer IP-Blockdatei ausfüllen

blocks

Ein Array aus Objekten, von denen jedes eine Reihe von Hosts beschreibt.

blocks[i].netmask

String. Die Subnetzmaske für die Gruppe von Hosts. Beispiel:

blocks:
- netmask: "255.255.252.0"

blocks[i].gateway

String. Die Adresse des Standardgateways für die Gruppe von Hosts. Beispiel:

blocks:
- netmask: "255.255.252.0"
  gateway: "172.16.23.254"

blocks[i].ips

Ein Array von Objekten. Jedes Objekt hat eine einzelne IP-Adresse oder einen CIDR-Block von IP-Adressen. Wenn das Objekt eine einzelne IP-Adresse hat, kann es auch einen Hostnamen haben.

Beispiel:

blocks:
- netmask: "255.255.252.0"
  ips:
  - ip: 172.16.20.10
    hostname: admin-host1
  - ip: 172.16.20.11
    hostname: admin-host2
  - ip: 172.16.20.12/30

Im vorherigen Beispiel sind sechs IP-Adressen angegeben: zwei einzelne Adressen und ein CIDR-Block aus vier Adressen.

Wenn Sie ip auf einen CIDR-Block festlegen, geben Sie keinen Wert für hostname an.

Wenn Sie für hostname keinen Wert angeben, verwendet GKE On-Prem den VM-Namen aus vSphere als Hostnamen.

Alte Felder

In früheren Versionen von GKE On-Prem wurde der hostconfig-Abschnitt in der IP-Blockdatei verwendet:

hostconfig:
  dns: ""
  tod: ""
  otherdns:
  - ""
  ...
  othertod:
  - ""
  ...
  searchdomainsfordns:
  - ""
  ...

Geben Sie in der IP-Blockdatei keinen hostconfig-Abschnitt an. Füllen Sie stattdessen den Abschnitt network.hostConfig Ihrer Administratorclusterkonfigurationsdatei oder Nutzercluster-Konfigurationsdatei aus.

Wenn Sie den network.hostConfig-Abschnitt einer Clusterkonfigurationsdatei ausfüllen, ignoriert GKE On-Prem die hostconfig-Abschnitte aller IP-Blockdateien, die dem Cluster zugeordnet sind.

Wenn Sie den network.hostConfig-Abschnitt einer Clusterkonfigurationsdatei nicht ausfüllen, liest GKE lokal die hostconfig-Abschnitte der IP-Blockdateien, die mit Cluster.